DE FR IT

Aktuell

Soziale Berufe sind auch Männerberufe!

«Nervenstark und zeitgemäss», «tatkräftig und einfühlsam» oder «charakterstark und vielseitig». Mit diesen Zuschreibungen von Männern in sozialen Berufen will eine neue Kampagne die Geschlechterbalance im Sozialbereich fördern. Sie wird getragen von männer.ch, SPAS und SASSA und ist auf Facebook und Instagram präsent. Auf der Kampagnen-Website finden Interessierte die Geschichten von Männern, die einen sozialen Beruf ausüben sowie kompakte Infos zu den Ausbildungen im Sozialbereich.

Zwei neue Abschlüsse im Berufsfeld Arbeitsintegration

Nach sechs Jahren ist das Projekt zur Schaffung zweier Berufsprüfungen im Bereich Arbeitsintegration abgeschlossen! Die beiden Prüfungsordnungen Arbeitsagoge*in mit eidg. Fachausweis und Job Coach*in Arbeitsintegration mit eidg. Fachausweis sind vor Kurzem in Kraft getreten. Die ersten Prüfungen finden im Herbst 2021 (Arbeitsagogik) resp. voraussichtlich im Herbst 2022 (Job Coaching) statt. SAVOIRSOCIAL freut sich sehr darüber.

Mehr Informationen zur BP Job Coach*in Arbeitsintegration
Mehr Informationen zur BP Arbeitsagoge*in 

Ausbildungsplattform time2learn für FaBe

Sie möchten mehr über die FaBe-Ausbildungsplattform time2learn wissen? Auf savoirsocial.ch/time2learn finden Sie Informationen dazu.

Willst du mit Menschen arbeiten? Finde deinen Beruf!

Kompetenz und Qualität

in sozialen Berufen

Was macht SAVOIRSOCIAL?

SAVOIRSOCIAL ist die Dachorganisation der Arbeitswelt Soziales. Sie setzt sich für die Weiterentwicklung und Qualität der Berufsbildung im Sozialbereich ein. In dieser Mission engagiert sie sich dafür,

  • dass bestehende Berufsbildungsangebote bedarfsgerecht weiterentwickelt werden.
  • dass der Bedarf für zusätzliche soziale Berufe rechtzeitig erkannt wird und neue Berufe zeitnah eingeführt werden.
  • dass Jugendliche und Erwachsene bei ihrer Berufswahl auf aussagekräftige Informationen zu den einzelnen sozialen Berufen zurückgreifen können.
  • dass in den sozialen Berufen genügend Fachkräfte ausgebildet werden.
  • dass das Ansehen sozialer Berufe in der Gesellschaft gefördert wird.

Mehr Informationen